Needles and Skin Headline Banner

Plasma Pen: Hautstraffung mit ionisiertem Licht

Der Plasma Pen ist seit einigen Jahren auf dem Vormarsch. In Deutschland sind vor allem seit 2020 immer mehr dieser Behandlungen vorgenommen worden, bei denen mithilfe von ionisierten Teilchen ein hautstraffender Effekt erzielt wird. Doch ist die Behandlung gegen Falten erfolgversprechend? Drohen Nebenwirkungen des Plasma Pens? Das erfährst du im Folgenden.

Wer darf den Plasma Pen anwenden?

Kosmetikerinnen und Heilpraktikerinnen dürfen den Plasma Pen nach entsprechender Schulung in ihren Praxen anbieten.

Dennoch kann es sich auch lohnen, für eine Plasma Pen-Behandlung eine Ärztin aufzusuchen. Sie kann das neue Verfahren durch Unterspritzungen mit Hyaluron oder Botox ergänzen und so noch bessere Ergebnisse erzielen.

Wie funktioniert der Plasma Pen?

Durch den Plasma Pen wird eine non-invasive Hautstraffung ermöglicht. Das bedeutet, dass die Fältchen verschwinden sollen, ohne dass die Behandlerin dich berühren muss, geschweige denn, dass Injektionen gesetzt oder Schnitte notwendig werden.

Aus der Spitze des Plasma Pens tritt ein ionisierter Lichtbogen aus, den die Behandlerin über deine Haut führt. Dort, wo die Strahlung auf deine Haut trifft, wird deren oberste Schicht blitzartig und punktförmig verdampft. Die umliegenden Hautareale werden dadurch gestrafft.

Je nach dem, welchen Bereich du behandeln lassen möchtest, geht die Behandlerin nach einem auf diesen Zweck abgestimmten Schema vor. Sie behandelt nach einem vorgegebenen Muster die notwendigen Punkte und erzielt so einen Lifting-Effekt.

Wie läuft eine Plasma Pen Behandlung ab?

  1. Am Beginn steht eine gründliche Reinigung der zu behandelnden Areale.
  2. Im Anschluss trägt die Behandlerin eine betäubende Creme wie z.B. Lidogalen auf um Schmerzen bei der Behandlung vorzubeugen.
  3. Die zu behandelnden Areale werden markiert.
  4. Die Behandlerin bewegt den Plasma Pen über die zu behandelnden Areale. Der Spannungsbogen des Plasma Pen wird in vielen Wiederholungen über dem Areal aktiviert. So entstehen die typischen punktartigen Behandlungsmuster.
  5. Nach der Behandlung trägt die Behandlerin eine heilende Creme wie Cicadiane oder Sensidiane auf, die auch zu Hause weiter genutzt werden kann.
  6. Die Patientin sollte für mindestens vier Wochen nach der Behandlung einen starken Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50+ benutzen. Darüber hinaus gelten unseren Tipps zur Nachpflege auch für die Behandlung mit dem Plasma Pen.

Was sind die Anwendungsgebiete des Plasma Pens?

Wenn man der Industrie glauben darf, ist der Plasma Pen eine wahre Wunderwaffe. Folgende Bereiche werden als Anwendungsgebiete für den Plasma Pen deklariert:

  • Hautstraffung: Oberlidstraffung/Unterlidstraffung ohne OP
  • Hautstraffung: Full-Softfacelift, Halslifting und Bauchlifting ohne OP
  • Glättung von Falten und Unebenheiten: z.B. Krähenfüße, Lippenfältchen, Zornesfalte
  • Nasolabialfalten, Denkerstirn
  • Narbenverbesserung
  • Minderung von Pigmentstörungen (z.B. »Altersflecken«)
  • Entfernung von Fleischwarzen (»Skin Tags«)
  • Entfernung/Korrektur von Permanent Make-up und kleinen Tattoos

Aus unserer Sicht haben sich jedoch ausschließlich Behandlungen rund um den Mund als sinnvoll erwiesen.

Was muss ich beim Plasma Pen beachten?

Eine Behandlung mit dem Plasma Pen kommt für dich nur in Frage, wenn du dicke Haut hast. Andernfalls ist das Risiko zu groß, dass sich Narben bilden.

Eine Oberlidstraffung mit dem Plasma Pen ist vor allem dann nicht zu empfehlen, wenn viel überschüssige Haut da ist.

Die Behandlung mit dem Plasma Pen kann auch zu allergischen Reaktionen führen. Sehr schwere allergische Reaktionen, auch bekannt als anaphylaktischer Schock, bedeuten unter Umständen Lebensgefahr. Wenn du bekannte Allergien hast oder bereits schwere allergische Reaktionen erlebt hast, ist diese Methode nicht für dich geeignet.

Wie zufriedenstellend das erzielte Ergebnis letztendlich ist, hängt auch von der Kosmetikerin ab. Je mehr Erfahrung sie mit der Behandlung deiner spezifischen Problemzone hat und je besser sie ausgebildet ist, desto größer sind die Erfolgsaussichten. In unserem Text über Schönheitsexpertinnen erfährst du mehr darüber, worauf es bei der Wahl deiner Kosmetikerin zu achten gilt. Auch über die Arztwahl kannst du dich bei uns informieren.

Im Vorfeld der Behandlung ist ein ausführliches Beratungsgespräch Pflicht. Jede seriöse Kosmetikerin spricht von sich aus Risiken und Grenzen des Plasma Pen-Treatments an und fragt dich nach bekannten Allergien. Tut sie das nicht, suche dir bitte ein anderes Studio!

Bestandteil des Aufklärungsgesprächs sollten auch die Schmerzen nach der Behandlung und die Zeitspanne sein, nach der sichtbare Ergebnisse zu erwarten sind. Das kann nämlich bis zu drei Monate dauern. Manchmal sind auch Folgebehandlungen notwendig.

Was sind Nebenwirkungen des Plasma Pens und was kann ich dagegen tun?

Nach der Behandlung mit dem Plasma Pen bilden sich Krusten und (in der Regel kleinere) Schwellungen. Diese verschwinden meist nach einer Woche wieder.

Es kann aber auch zu großflächigeren Schwellungen und Rötungen kommen, die wesentlich länger anhalten. Verbrennungen und Schmerzen können nach dem Treatment ebenfalls auftreten.

Ganz allgemein lässt sich sagen, dass das Risiko von Nebenwirkungen geringer ist, wenn deine Behandlerin erfahren und gut ausgebildet ist. Allerdings ist auch das keine Garantie, denn jeder Körper reagiert anders auf eine solche Behandlung.

Um die genannten Nebenwirkungen zu lindern, kannst du die betroffenen Stellen kühlen und Spezialpflege nutzen. Bitte meide in der Zeit nach der Plasma Pen-Behandlung die Sonne. Wenn es gar nicht anders geht und du in die Sonne musst, benötigst du Sonnenschutz mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor.

Wenn du nach dem Treatment das Gefühl hast, dass etwas nicht stimmt oder dir die Behandlung nicht gut bekommen ist, sprich deine Kosmetikerin darauf an. Gegebenenfalls ist es notwendig, dass du dich in ärztliche Behandlung begibst.

Und jetzt?

Du stehst noch vor der Entscheidung der Behandlung?

Du hast Dich bereits unterspritzen lassen?